logo

Geschichte der Standesorganisationen niedergelassener Augenärzte


Vereinigung operierender Augenärzte Westfalen- Lippe

Bis Mitte der neunziger Jahre war eine Standesvertretung niedergelassener Ärzte die Ausnahme. Die selbständigen Mediziner sahen erst vor wenigen Jahren die Notwendigkeit, sich gegenüber ihrer Umwelt zu organisieren. Knapper werdende Resourcen und immer schneller und rückwirkend sowie überschneidend wirksame Gesetze erzeugten reale oder projizierte Existenzängste. Chefärzte oder die Krankenhausgesallschaft hatten schonn feste Organisationsstrukturen. Daher war die Begeisterung der selbständigen Einzelkämpfer groß, als die VOP, die Vereinigung operierender Praxiskliniken als erste Standesvertretung in Nürnberg gegründet wurde. Die VOP scheiterte allerdings an der verspäteten Professionalisierung wie an persönlichen Eitelkeiten, bzw. wurde als bundesweit operiernde Organisation vom BDOC übernommen. Eine LAndesstruktur haben beide Vereinigungen nie besessen. Parallel dazu entwickelte sich im Gebiet der KV Nordrhein eine sehr intensive Landesstruktur - wie es dem föderal aufgebauten System der Krankenversicherung auch entspricht.

Die VoA Nordrhein arbeitet seitdem intensiv landesponlitisch und tauscht sich dem bundesweit aktiven BDOC erfolgreich aus. Der BDOC hat nur etwa doppelt soviel Mitglieder wie die VoA No;
fast alle "Nordrheiner" sind auch BDOC- Mitglieder.